Fertigstellung Rohrvortrieb Rheindüker
Baubeginn Carl-Duisberg-Straße
Linksrheinisches Fernwärmenetz Rohrvortrieb (DA3400) - Brüsseler Straße abgeschlossen
Offizielle Einweihung Hennef Im Siegbogen-Haltepunkt
Offizielle Einweihung OGATA

Fertigstellung Rohrvortrieb Rheindüker

11.05.2016

Im Düsseldorfer Norden hat am 09.03.2016 der Rohrvor-trieb für den Neubau des Rheindükers begonnen.

Der neue Rheindüker verläuft ca. 25m parallel zum vorhanden Rheindüker, der das Abwasser des Düsseldorfer Nordens zum Klärwerk Nord nach Ilverich transportiert. Auf Grund der zahlreichen Beschädigungen und Leckagen am vorhandenen Düker, der im Jahr 1958 hergestellt wurde, muss für die Sanierung des Dükers ein Ersatz geschaffen werden.

Seit Mai 2014 wurden hinter den beidseitigen Hochwasserdeichen die Start- und die Zielbaugrube hergestellt. Die Startbaugrube mit einem Durchmesser von 11,0m und einer beeindruckenden Tiefe von ca. 27,0m wurde im Schlitzwandverfahren mittels Schlitzwandlängen bis 45 m tief hergestellt.
Von hier aus wurde in 69 Tagen im Schild-Rohrvortrieb mit einem Außendurchmesser von 2,40m die neue Dükertrasse (980 m) unter dem Rhein und den Vorlandbereichen hergestellt.

Mit der Einfahrt der Schildmaschine am 11.05.2016 in die Zielbaugrube wurde der Rohrvortrieb erfolgreich abgeschlossen.

Die Bauarbeiten sollen im Oktober 2016 abgeschlossen sein. Danach kann die Sanierung des vorhandenen Dükers beginnen.

Baubeginn im Juni 2016 für den Rohrvortrieb, Carl-Duisberg-Straße TBL Leverkusen

10.05.2016

Die Technischen Betriebe der Stadt Leverkusen haben den Bauauftrag für den Rohrvortrieb in der Carl-Duisberg-Straße vergeben.
Die Bauarbeiten für den Rohrvortrieb beginnen im Juni 2016.

Der ca. 150m lange Rohrvortrieb DN1600 für den Stauraumkanal erfolgt auf Vorschlag des Ingenieurbüro Wendt mit einem offenen Haubenschild.

Gründe hierfür sind insbesondere, dass das Verfahren nur zu relativ begrenzten Verkehrsbehinderungen in der für die Andienung der anliegenden Gewerbegrundstücke wichtigen Straßen führt. Weiterhin muss der Kanal in relativ großer Tiefenlage verlegt werden und dabei eine Altablagerung durchqueren. Bei einer offenen Bauweise würde dies zu unüberschaubaren Entsorgungs- und Sicherheitskosten führen.

Der beabsichtigte Vortrieb ist in der Grundwasserwechselzone auszuführen. Da der Grundwasserstand in diesem Bereich insbesondere abhängig vom Rheinwasserstand ist und der Vortrieb mit offener Ortsbrust ausgeführt wird, ist weitgehende Grundwasserfreiheit im Vortriebsprofil erforderlich. Aufgrund langjähriger Aufzeichnungen besteht ein „bestmögliches“ Baufenster zwischen Juni und Oktober. Es soll deshalb im Juni 2016 mit den Arbeiten begonnen werden und der Vortrieb bis Oktober beendet sein.

Modernisierungsoffensive BF Holzwickede

11.09.2014

Die Deutsche Bahn AG baut im Rahmen einer 2. Modernisierungsoffensive (MOF 2) zahlreiche Verkehrsstationen an Rhein und Ruhr um.

Das IB Wendt übernimmt für Strabag Rail die Technische Bearbeitung des Bf Holzwickede.

Neben dem Neubau der Bahnsteigkanten am Gleis 202 und 203 (Nutzlänge jeweils 210m) werden in dem vorhandenen Mittelbahnsteig ein Aufzug errichtet, das Bahnsteigdach erneuert und die barrierefreie Erreichbarkeit mittels einer neuen Rampe verbessert.

Weiterhin gehören zum Bearbeitungsumfang:

  • Bauhilfsmaßnahmen
  • 2 Gleisquerungen für Entwässerungsleitungen
  • 1 Gleisquerung für eine Kabeltrasse
  • 180m Sammelleitung zum Vorfluter der Stadt Holzwickede.

Wir werden über die Fertigstellung berichten.

Baubeginn des Rheindükers

10.05.2014

Im Düsseldorfer Norden haben die Bauarbeiten für den vom IB Wendt geplanten Rheindüker begonnen.

Der neue Rheindüker verläuft ca. 25m parallel zum vorhanden Rheindüker, der das Abwasser des Düsseldorfer Nordens zum Klärwerk Nord nach Ilverich transportiert. Auf Grund der zahlreichen Beschädigungen und Leckagen am vorhandenen Düker, der im Jahr 1958 hergestellt wurde, muss für die Sanierung des Dükers ein Ersatz geschaffen werden.

Seit Mai 2014 werden hinter den beidseitigen Hochwasserdeichen die Start- und die Zielbaugrube hergestellt. Die Startbaugrube mit einem Durchmesser von 11,0m und einer beeindruckenden Tiefe von ca. 27,0m wird im Schlitzwandverfahren hergestellt. Von hier aus wird im Schild-Rohrvortrieb mit einem Durchmesser von 1,80m die neue Dükertrasse hergestellt. Nach Fertigstellung dieser Arbeiten werden das neue Dükerober- und -unterhaupt erstellt.

Die Bauarbeiten sollen im Oktober 2016 abgeschlossen sein. Danach kann die Sanierung des vorhandenen Dükers beginnen.

Zustimmung zur Planung der Hst Luegplatz in der Bezirksvertretung 4

01.05.2014

Die Haltestelle Luegplatz liegt linksrheinisch im Stadtteil Oberkassel und wird von fünf hochflurigen Stadtbahnlinien (U70/U74/U75/U76/U77) angedient und hat somit eine wichtige Bedeutung im Stadtbahnnetz von Düsseldorf.

Das IB Wendt hat eine Variantenuntersuchung für einen stadtbahngerechten Ausbau durchgeführt. Das Ergebnis der Untersuchung ist, die neue Haltestelle mit Seitenbahnsteigen und barrierefreien Zuwegungen in Richtung Osten zu verschieben. Die Variante sieht zwischen den Seitenbahnsteigen (als Hochbahnsteig) und den Fahrstreifen die Verlängerung der vorhandenen Baumachsen vor. Als Vorbild wurde vom IB Wendt die historische Gestaltung des Luegplatzes aufgenommen.

Dieser Lösungsvorschlag fand die uneingeschränkte Zustimmung der Verwaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Rheinbahn und der Bezirksvertretung 4.

Im Zusammenhang mit der Erstellung der Hochbahnsteige plant die Rheinbahn AG auch ein neues Gleichrichterunterwerk zur Fahrstromversorgung der Stadtbahnlinien im Bereich der stillgelegten unterirdischen WC-Anlage zu errichten. Dieses Unterwerk wird ebenfalls vom IB Wendt geplant.

Ingenieurbüro Wendt
Monheimstraße 24
Tel: 0211 - 7 70 37 - 0
Fax: 0211 - 7 70 37 - 37

www.ib-wendt.de

Weiter Informationen